Baumbestattung

Baumbestattung

Der Begriff Baumbestattung wird häufig als Synonym für die Waldbestattung verwendet. Vor allem naturverbundene Menschen bevorzugen diese Bestattungsart. Die Asche wird direkt an den Wurzeln eines Baumes oder in der natürlichen Umgebung des Waldes z.B. Sträuchern oder Steinen beigesetzt.

Man kann bereits zu Lebzeiten einen Baum aussuchen. Eine Baum- bzw. Waldbestattung setzt eine Einäscherung des Verstorbenen voraus.

Die Baumbestattung zählt zu den noch recht neuen Bestattungen. Sie wurde in den Neunziger Jahren vom Schweizer Ueli Sauter entwickelt. Aus dieser Idee entstanden die so genannten FriedWälder®, die als Grabstätte für Baumbestattungen dienen. In Deutschland gibt es mittlerweile einige Dutzend Waldfriedhöfe (z. B. RuheForst® oder FriedWald®) mit unterschiedlichen Möglichkeiten, wie Familien- oder Freundschaftsbäumen. Die Wald- bzw. Grabpflege wird von der zuständigen Forstverwaltung übernommen.

Auf Wunsch wird an dem entsprechenden Baum, Strauch oder Stein eine Namenstafel zum Gedenken angebracht. Bei der Beisetzung kann eine individuelle Trauerfeier mit Angehörigen gestaltet werden.

Blumenschmuck, Kränze oder Gestecke sind meist nicht erwünscht, als Urnengrabbeigaben eignen sich einige Blütenblätter, Laub oder Erde aus dem eigenen Garten.

Rufen Sie uns an. Wir stehen Ihnen bei allen Fragen zu den verschiedenen Möglichkeiten hilfreich zur Seite.

Baumbestattung
Baumbestattung